Infusionstherapie

Orthomolekulare Medizin

Mit einer Infusionstherapie wird schnell, besonders intensiv und tiefgreifend behandelt. Über eine dauerhaft liegende Injektionskanüle werden langsam, meist tropfenweise, größere Mengen (arzneimittelhaltiger) Flüssigkeiten in den Körper gebracht. 

Durch meine Kuren können viele Beschwerden effizient gelindert werden. Hierzu zählen starke Schwächezustände, Burnout, chronische und akute Erkrankungen. Ebenfalls ein erhöhter Bedarf wie z. B. bei Sportlern oder präventiv in Stresssituationen.

 

Selbstverständlich wird im Vorfeld ein ausführliches Anamnesegespräch mit Ihnen geführt, eine körperliche Untersuchung durchgeführt und ein  Labor veranlasst. Das Blutbild inklusive Aminosäure- oder Vitaminprofil, hilft ein sinnvolles, individuelles Therapiekonzept herauszuarbeiten. 

 

Die Anzahl der benötigten Infusionen richtet sich nach Ihrem Beschwerdebild. Üblicherweise sind 5 bis 10 Behandlungen nötig. 


Vorteile der Infusionstherapie

  • schneller Wirkungseintritt
  • schnelle Aufnahme im Gewebe (Sättigung) aufgrund der 100% Bioverfügbarkeit.
  • genauere Dosierung als bei oraler Applikation (z. B. Compliance)
  • effektivere Wirkung als bei oraler Einnahme
  • gute Kombination mit anderen alternativ- und schulmedizinischen Therapien
  • Magen-Darm spezifische Nebenwirkungen können vermieden werden. 

Wirkung der Infusionen

  • Allergiebehandlung
  • Neurodermitis
  • Entgiftung, Schwermetallausleitung, Amalgamausleitung
  • Entsäuerungstherapie (Harnsäure)
  • Leberentgiftung, Leberregeneration
  • Abwehrschwäche, akute und chronische Infekte
  • Stress und Burnout sowie chronische Erschöpfung
  • Schmerzen
  • Ergänzung zur Krebstherapie
  • Herpes Infektionen
  • Rheumatoide Erkrankungen, Leistungssport
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • usw.

Wirkstoffe, die zum Einsatz kommen

  • Aminosäuren und Aminosäurenkombinationen
  • Antioxidanzien
  • Vitamine
  • Spurenelemente
  • uvm.