Bryonia alba = weiße Zaunrübe = Bry.

Fotos: H. Zell

Auslöser: feuchte Kälte, Kränkung, Zorn und von Ärger

 

Allgemein: Allmähliche Krankheitsentwicklung. Meist über 2 – 3 Tage. Bry. wirkt in erster Linie auf alle "inneren Häute" des Menschen, also Hirnhaut, Rippenfell, Bauchfell, Gelenkinnenhaut. Die Schleimhäute sind ausgesprochen trocken.

 

Gemüt:

  • Frost nach Ärger, mit heißem Kopf und rotem Gesicht.
  • Weist Dinge zurück, um die er gebeten hat.
  • Will nicht gestört werden, Abneigung Gesellschaft.
  • Reizbarkeit 

Leitsymptome:

  • geringste Bewegung verschlechtert.
  • Druck bessert (außer Magen)
  • Liegen auf der schmerzhaften Seite bessert.
  • Berstende Kopfschmerz über dem linken Auge, zum Hinterkopf ausstrahlend und die ganze Wirbelsäule hinunter.
  • Husten trocken und schmerzhaft, hält die Brust, Atmung flach.
  • und den Kopf, wenig Auswurf. < beim Betreten eines warmen Zimmers
  • durch Verstopfung: harter, trockener Stuhl. Kein Drang.
  • Durst auf große Mengen in großen Intervallen durch trockene Schleimhäute
  • Fieber: das Gesicht ist stark geschwollen und gerötet
  • Grippe mit Kopfschmerzen und Verstopfung
  • Notfall bei Zerrungen/Verstauchungen mit stechenden Schmerzen, heißer Schwellung, jede Bewegung verursacht Schmerzen

Schlimmer: warmes Wetter nach kalten Tagen; kalte Getränke/Eis an heißen Tagen; nach Erkälten

oder Erhitzen im Sommer; Frösteln nach Überhitzung; Zugluft, kalter Wind; unterdrückte Ausscheidungen (Menstruation, Milch, Ausschläge); Bewegung; Anstrengung; Berührung; kann nicht aufsitzen, wird ohnmächtig, Wärme, warme Getränke.

 

Besser: Liegen auf der schmerzhaften Seite; Ruhe; Kälte, Essen von kalten Speisen.

Wirkdauer: kurz

 

Vergleiche: Apis, Phosphor, Rhus-t.,